Verbessern Sie die Arbeit im Home Office mit Fähigkeiten aus dem Projektmanagement

Als im Juni 2020 die strengsten Auflagen des Corona-bedingten Lockdowns gelockert wurden, ergab eine Gartner-Umfrage unter 127 Führungskräften, dass 82% von ihnen vorhatten, ihren Mitarbeitern zukünftig die Möglichkeit zu geben, von zu Hause aus zu arbeiten, wobei viele ein Hybridmodell für Vor-Ort- und Fernarbeit vorsahen.

Während Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen erzielt werden können, wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, können dem Herausforderungen hinsichtlich Engagement, Kommunikation und Dynamik der Mitarbeiter entgegenstehen.

7 Tipps, damit sich Ihr Training für das Unternehmen auszahlt

Die Anforderungen an die laufende Weiterbildung einer sich ständig verändernden Belegschaft wachsen kontinuierlich, und mit ihnen die Kosten für Schulungen. Nach Angaben der amerikanischen ATD (Association for Talent Development) betragen die durchschnittlichen jährlichen Lernausgaben pro Mitarbeiter rund 1.300 USD. Dies beinhaltet noch nicht die Kosten, die dafür entstehen, dass Mitarbeiter für die Schulungen von ihren regulären Aufgaben abgezogen werden. Dann gibt es „das neue Normal“ am Arbeitsplatz. Die Corona-Pandemie zwang eine große Anzahl von Mitarbeitern, von zu Hause aus zu arbeiten. Sowohl Trainer (interne und externe) als auch Lernende mussten sich intensiv mit virtuellen Lösungen befassen, die neue Herausforderungen – und Chancen – eröffnen, um sicherzustellen, dass Trainingslösungen effektiv sind. In diesem Umfeld wuchs der Druck auf Learning & Development, zu zeigen, dass Training eher eine Investition als ein Cost Center ist. 

Neue Technologien - neue Probleme?

Für viele hat sich das Arbeitsumfeld in sehr kurzer Zeit drastisch verändert. Die Corona-Krise zwingt viele ins Home-Office, wo es dann gilt, sich an neue Arbeitsabläufe und Wege der Zusammenarbeit zu gewöhnen. Mehr und mehr sind Fähigkeiten gefragt, die es uns ermöglichen und erleichtern, plattform- und technologieübergreifend effizient und effektiv (zusammen) zu arbeiten. 

Fünf Schritte, um Incidents effektiver zu lösen

Ein effektives und schnelles Wiederherstellen vom Service erspart viel Geld. Nach einer Gartner Umfrage belaufen sich die durchschnittlichen Ausfallkosten auf knapp 5.000€ pro Minute. Das sind 300.000€ pro Stunde. Das ist viel Geld und damit auch viel Druck der auf den Beteiligten in der Entstörung lastet. Gerade in solchen Momenten neigen wir instinktiv dazu, zu möglichen Ursachen zu springen.

Training im Zeitalter der digitalen Transformation

Das Zeitalter der digitalen Transformation hat Unternehmen dazu veranlasst, ihre Investitionen in Technologie, aber auch in Mitarbeiter zu überdenken. Angetrieben vom Druck neuer digitaler Wettbewerber erfinden Unternehmen ihre Geschäftsmodelle neu und schaffen Wege, intelligenter und effizienter zu arbeiten.

So minimieren Sie die Auswirkungen des Coronavirus auf Ihr Unternehmen

Der Ausbruch des Coronavirus (Covid-19) ist derzeit das alles überstrahlende Thema und eine Bedrohung für die Gesundheit von Hunderttausenden von Menschen. Es wirkt sich auch auf die Weltwirtschaft aus, wobei Tourismus, Luftfahrt und Gastgewerbe die zunächst am stärksten betroffenen Branchen sind. Fast alle globalen Lieferketten sind an der einen oder anderen Stelle betroffen.

Warum Sie nicht auf ein erstklassiges Incident-Management Team verzichten sollten!

Ein menschlicher Fehler - ein sehr simpler - war ursächlich für einen verheerenden IT-Ausfall bei British Airways am 27. Mai 2017, bei dem mehr als 400 Flüge gestrichen werden mussten und 75.000 Passagiere betroffen waren.  

Drei Tools zur Problemlösung auf dem Shopfloor

Viele führen Veranstaltungen zu den Themen 5S, Effizienz und Sicherheit durch. In vielen Organisationen werden die Mitarbeiter an der Linie jedoch kaum oder gar nicht darin geschult, Probleme zu lösen, d.h. die Ursache zu finden, wenn etwas schief läuft.

Wie gehen Sie mit Problemen um?

Rückrufe, gesperrte Chargen, kostspielige Quality Gates, steigende Qualitätskosten, endlos langer Backlog an 8Ds ... Wie geht's weiter? 

Zum World Quality Day: Kepner-Tregoe blickt auf über 60 Jahre Qualitätsarbeit zurück
von Jens Refflinghaus. KT ist der Schlüssel zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Qualität.
Weitere Ergebnisse: