So vieles hat sich geändert, so vieles wird sich noch ändern

3 doors only one is correct

 

Von Marven Röll, Kepner-Tregoe

Historische Ereignisse gehen immer mit fundamentalen Veränderungen einher. Das erleben wir alle in der letzten Zeit besonders hautnah. Die Art und Weise wie wir zusammenleben und zusammenarbeiten, unsere technologischen Fortschritte, wie auch so viele Dinge in unserem Umfeld haben sich verändert und werden sich in Zukunft weiter verändern. Eins bleibt jedoch gleich: die fundamentalen Prinzipien, die unser Denken ausmachen. Denn was sich entgegen unserem Umfeld nicht geändert hat ist die Art und Weise, wie unser Gehirn und somit unser Denken funktioniert. Klares Denken macht damals wie heute den Unterschied aus.

Ungeachtet dessen, welchen Herausforderungen Sie sich stellen müssen oder sollten: wenn Sie mit klarem und fokussierten Verstand vorgehen, erhöht sich Ihre Chance auf Erfolg signifikant. Diese Aussage wird natürlich niemanden überraschen. Überraschend ist hingegen, dass die Verbesserung dieser fundamentalen Denkfähigkeiten oft zu kurz kommt. Menschen betreiben generell einen enormen Aufwand, Informationen zu sammeln und anzuhäufen. Denken Sie beispielsweise kurz zurück an eine Zeit, als Sie sich in der Lerner-Rolle befunden haben. Ob in der Schule, der Universität, dem Seminar oder der Fortbildung, oft ging und geht es darum, große Mengen an Informationen aufzusaugen. Ein Großteil all dieser Informationen wurde dann über kurz oder lang wieder vergessen. Wie oft wurde sich darauf konzentriert zu lernen, wie wir generell mit Informationen umgehen sollten? Welche Informationen genau wir überhaupt sammeln sollten? Wie wir wichtige von unwichtigen Informationen unterscheiden? Wie wir Informationen gezielt verarbeiten, nach dem wir sie gesammelt haben? Wie oft lag der Fokus genauso auf dem „Wie“ wie auf dem „Was“? Sehr oft kommt das “Wie” zu kurz.

Information im Überfluss, doch kein klarer Weg vorwärts

Wir haben durch unsere technologischen Fortschritte schnell Zugang zu unfassbar vielen Informationen, Tendenz steigend. Doch wie viel nützt uns das, wenn wir diese Informationen anschließend nicht effizient und vernünftig verarbeiten können? Eine große Menge an Informationen können unsere Sicht vernebeln, wenn wir nicht wissen, wie wir sie effektiv und effizient verarbeiten können oder sollen.

Schauen Sie sich einmal folgende Fragen an:

  • Sind Sie manchmal von Aufgaben überwältigt, weil die Aufgaben zu unklar und/oder die Anzahl der Aufgaben zu groß ist?
  • Sind Sie manchmal unsicher, wie bestimmte Aufgaben oder Situationen gelöst werden können?
  • Haben Sie mit Problemen zu tun, die endgültig gelöst werden sollten?
  • Verschwenden Sie beim Lösen von Problemen zu viel Zeit und Aufwand mit dem Ausprobieren von Korrekturen?
  • Stehen Sie zuweilen vor schwierigen Entscheidungen, bei denen es um die Wahl zwischen verschiedenen Optionen geht?
  • Haben Sie wichtige Projekte oder Pläne, die es zu implementieren gilt und bei denen so wenig wie möglich schief gehen sollte?

All diese Fragen beziehen sich auf Situationen oder Aufgaben, die es über kurz oder lang zu lösen gilt und bei denen es nicht nur auf das richtige Sammeln von Informationen, sondern auch signifikant auf den Umgang mit diesen Informationen ankommt. Das „Wie“ ist ebenso wichtig wie das „Was“.

Genug zum Was, hier das Wie: KT – Klares Denken

Unabhängig davon, ob es sich um undurchsichtige und komplexe Situationen, ein hartnäckiges Problem, eine schwierige Entscheidung oder einen umzusetzenden Plan handelt: Wir von KT können Ihnen fundamentale Denkansätze und Denkprozesse aufzeigen und näher bringen, die Ihnen als Leitfaden für den Weg des effektiven Denkens und somit zum Umgang mit verschiedensten Informationen dienen werden. Bringen Sie ihr kritisches Denken auf das nächste Level.