Von Jason O’Neill und Burkhardt Prigge, Kepner-Tregoe

Neue Technologien ersetzen schnell viele der Jobs, die vor wenigen Jahren noch stark nachgefragt wurden. In unserem Whitepaper „Future Proofing Your Workforce“ haben wir einige der aktuellen Trends untersucht und Fachleuten der Personalabteilung und Führungskräften im Bereich Lernen und Entwicklung Hinweise zu den Kernkompetenzen gegeben, die voraussichtlich in Zukunft stark nachgefragt werden: kritisches Denken, Problemlösung und Entscheidungsfindung.

Diese Fähigkeiten werden im World Economic Forum (WEF) Future of Jobs Report von 2018 genannt, in dem die Beiträge von Führungskräften aus Wirtschaft und Personalwesen zu den prognostizierten Einstellungsbedürfnissen von Unternehmen auf der ganzen Welt zusammengefasst sind. Mit Blick auf den Umschulungs- und Weiterbildungsbedarf bis 2022 wird in dem Bericht festgestellt, dass „menschliche Fähigkeiten wie Kreativität, Originalität und Eigeninitiative, kritisches Denken, Überzeugungskraft und Verhandlungsgeschick ihren Wert behalten oder steigern werden, ebenso wie Aufmerksamkeit für Details, Belastbarkeit, Flexibilität und die Fähigkeit, komplexe Probleme zu lösen."

Kepner-Tregoe arbeitet aktiv mit Unternehmen zusammen, um die Mitarbeiter auf die Jobs der Zukunft vorzubereiten, indem sie Fähigkeiten zum kritischen Denken und insbesondere zum Lösen komplexer Probleme entwickeln. Im Rahmen dieser Arbeit haben wir einen Teil des Puzzles identifiziert, das in der WEF-Studie nicht behandelt wurde.

Es reicht nicht aus, die Fähigkeiten zu kritischem Denken, Problemlösung und Entscheidungsfindung lediglich zu besitzen. Damit sowohl Organisationen als auch ihre Mitarbeiter aus diesen Fähigkeiten Nutzen ziehen können, müssen sie von den Mitarbeitern auch eingesetzt werden.

Vom Lernen zum Können

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber es ist schockierend zu sehen, wie viele Unternehmen in Schulungsprogramme für ihre Mitarbeiter investieren und ihnen dann nicht die Möglichkeit bieten, die neu entwickelten Fähigkeiten in ihre tägliche Arbeit zu integrieren. Durch Übung, Verfeinerung, Erfahrung und kontinuierliche Verbesserung gelangen die Mitarbeiter vom passiven Verständnis der Prinzipien zur aktiven Beherrschung der Konzepte, um so deren volles Potential nutzbar zu machen.

Damit die neuen Fähigkeiten Bestand haben, muss der Mitarbeiter sie in den Kontext seiner Arbeitsumgebung übersetzen und in realen Situationen anwenden.

Simulation als Trainingswerkzeug

Eines der erfolgreichsten Instrumente zur Überbrückung der Kluft zwischen dem Lernen im Klassenzimmer und der Anwendung in der Realität ist die Simulation. Dieses praktische Schulungsinstrument stellt Gruppen von Mitarbeitern vor eine Reihe von realistischen Problemen, die sie lösen müssen. Auf diese Weise können die Fähigkeiten zu kritischem Denken, Problemlösung und Entscheidungsfindung im Kontext des Betriebs eines Unternehmens geübt werden.

Die Lernenden erleben die zwischenmenschliche Dynamik und die Nuancen der Anwendung ihrer neuen Fähigkeiten in einer sicheren und kontrollierten Umgebung, die den Geschäftsbetrieb nicht gefährdet. Die Simulation bietet auch erweiterte Coaching-Möglichkeiten, Besprechungen des Zwischenstands und die Möglichkeit zur Wiederholung, um alternative Ansätze zu erkunden.

Einbettung der Fähigkeiten in den Arbeitsalltag

Jedes Trainingsprogramm geht zu Ende, oder? Na ja, vielleicht auch nicht. Es gilt, Erwartungen zu setzen, wann und wie neue Fähigkeiten am Arbeitsplatz eingesetzt werden sollen, und die Mitarbeiter müssen dabei unterstützt und ermutigt werden. Die erfolgreichsten Organisationen betrachten Training als einen Prozess, der die Anwendung neuer Fähigkeiten am Arbeitsplatz in einer agilen Lernumgebung fördert.

Dem WEF-Bericht von 2018 zufolge wird bis 2022 mehr als die Hälfte aller Beschäftigten eine erhebliche Um- oder Weiterbildung benötigen. Die Optimierung dieser Investition muss einen proaktiven Ansatz beinhalten, um die Fähigkeiten der Mitarbeiter dauerhaft nutzbar zu machen, und die Unterstützung zur Integration dieser Fähigkeiten in den Arbeitsalltag. Schulungen sind nur der Anfang der Reise beim Erlernen und Festigen neuer Fertigkeiten.

Lesen Sie mehr von Kepner-Tregoe über die Zukunft der Arbeit:

Future-Proofing Your Organization

The Future of Work – Data-Driven Decision Making

 

Über KT

Mit einer einzigartigen Kombination von Schulungs- und Beratungsdienstleistungen hilft Kepner-Tregoe Personalleitern vieler Unternehmen dabei, die Belegschaft der Zukunft zu entwickeln.

Seit über 60 Jahren hat Kepner-Tregoe Tausende von Unternehmen in die Lage versetzt, Millionen von Problemen zu lösen und die Arbeitsweise dramatisch zu verbessern.