Kepner-Tregoe präsentiert im Rahmen der "Instandhaltungstage Bremen 2017" am 22. Februar in Bremen.

 

„Probleme lösen unter Druck ... und das auch noch richtig.

Für Astronauten und Instandhalter".

 

  1. Welche Best Practice Methoden und Management-Werkzeuge im Troubleshooting helfen der Instandhaltung, gezielt Kennzahlen einzuhalten und darüber hinaus zu verbessern?
  2. Wie kann gezielt, schnell und nachhaltig die Leistungsfähigkeit der Instandhaltung gesteigert werden?
  3. Warum ist eine hohe Effizienz bei der Lösung von Problemen in der Produktion und Instandhaltung ein strategischer Erfolgsfaktor?
  4. Welchen Einfluss wird Industrie 4.0 auf Problemlösungsprozesse der Instandhaltung haben?


Jens Refflinghaus, Market Leader bei Kepner-Tregoe Deutschland und Global Head of Operational Excellence, zeigt, wie man Probleme in der Instandhaltung und im Asset-Management unter Druck mit klarem Denken und einem einheitlichen Troubleshooting-Prozess verbessern kann.
 

Leistungsfähige Asset Management und Instandhaltungs-Organisationen nutzen heute zunehmend etablierte Problemlösungsmethoden, um Ihre Gesamtanlageneffektivität zu erhöhen, Stillstandszeiten zu minimieren und die Kosten der Instandhaltung zu senken.
 

Kepner-Tregoe arbeitet seit mehr als 50 Jahren in anlagenintensiven Organisationen, um die Effizienz des Asset-Managements und der Instandhaltung nachhaltig weiter zu entwickeln. Mitarbeiterqualifikation, Produktivitätssteigerung und messbare Verbesserung stehen im Mittelpunkt aller Aktivitäten. 

Für weitere Informationen zur Tagung siehe: http://www.instandhaltungstage.com/53.html